kleine bühne in Linz

Im Kulturgasthaus "Alte Welt"

Hauptplatz 4, Linz

Seit Herbst 2014 findet im vierzehntages-Rhythmus immer mittwochs Kabarett im Keller des Kulturwirthauses "Alte Welt" am Linzer Hauptplatz statt. Der Startschuss für die Sommerrsaison 2015 fällt mit einer Mixed Show DELUXE! am 8. April

Eintritt: 12,- Euro

Einlass: 19:30 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr
Platzreservierungen: | 072 23/211 22
oder direkt in der Alten Welt

Mittwoch, 8. April

Mixed Show DELUXE!

Die glorreichen ca. Sieben

Mixed Show De Luxe!Fast allealle Künstlerinnen, Akrobaten, Acts und Auftretende und mehr der Sommersaison auf der kleinen bühne geben Ausschnitte ihrer Programme zum Allerbesten. Auf dass das Publikum auch reichlich komme und sich über die Darbietungen freue! Diesmal mit dabei: Richard Metfan (Schwermetallischsterer Kinderwanderarbeiter), Robert Putz (gewöhnlichster Superheld), Michael Eibensteiner (Nackerster Hawelkagast), Gerhard Gradinger (Ausgebranntester Outburner), Gerhard Birsak (ältester Newcomer und Seminartourist). Und: Christoph Eder (unbekanntester Prominenter),wieder ganz moderat als Moderator.

Mittwoch, 22. April

Richard Metfan

"ab 18"

Sex & Drugs & Rock 'n' Roll Kabarett.

Gino Cultura kleine buehneWas ist wichtiger? Das neue Smartphone, oder das Wohl der eigenen Kinder?
Warum hören einige Leute sanfte Musik, manche Heavy Metal?
Wie ist das, wenn man neben dem Sänger von Metallica pinkelt?
Wie wirkt sich viel Arbeit in jungen Jahren auf das weitere Leben, vor allem aber auf das Liebesleben aus?
Diese und andere Fragen werden in diesem Programm beantwortet.

Ein Programm übers Erwachsenwerden, über die täglichen Probleme des Lebens, über Schlafmangel und seine Folgen, über Kinder die schon mit 8 Jahren arbeiten, über Musik, über die unerfüllten Erwartungen des zahlenden Publikums, über den Sex-Appeal von Männern in Uniform, über die Veränderung des Selbstbefriedigungsverhaltens im Internet-Zeitalter, japanische Kamikazepiloten, einfach über alles. Und das in witziger Art und Weise.

www.richardmetfan.at

Mittwoch, 6. Mai

Fabian Schopper: Welt(f)all

Robert Putz

Ein gewöhnlicher Held

Der Bösewicht Samuel Samsonite verbreitet Angst und Schrecken auf der Welt. Als er dann auch noch die schöne Stefanie entführt geht er allerdings einen Schritt zu weit. Er hat nicht mit „Robert dem Getriebenen“ gerechnet. Seines Zeichens Superheld, der vor nichts zurückschreckt um den Bösewicht aufzuhalten. Seine Reise führt ihn durch Raum und Zeit bis ins Unendliche. Kann der Bösewicht bezwungen und die schöne Stefanie aus seinen Klauen gerettet erden? Finden Sie es heraus und begleiten Sie Robert Putz bei seinem 2. Soloprogramm „Ein gewöhnlicher Held”

“Er überzeugt die Jury mit schrägem Humor, geistvollem und trockenem Schmäh, zeigt in seinem sicheren und spontanen Bühnenauftreten seine Sinne für skurrile Situationen & Bilder. So einen muss man mögen!” (Jury Neulingsnagel 2012)

„Er unterhält sein Publikum mit einem guten Schmäh und versucht es nicht, mit erhobenem Zeigefinger zu belehren. Er lässt die Zuschauer über sich selbst und andere lachen. Und mit der feinen Klinge bringt er auch so manche Kritik über die Rampe.“ (NÖN, 4.12.2013)

www.robertputz.at

Mittwoch, 20. Mai

Michael Eibensteiner

„Nacktaffe“

Wos mocht a Nockada im Hawelka?

Ute und TatjanaDiese Frage ist seit Georg Danzer ausreichend geklärt.
Aber was treibt Eibensteiner im berühmten Café Hawelka? – Er packt aus!
Und gibt Antworten auf die Fragen unserer Zeit wie:
Was zum Kuckuck ist ein Nacktaffe?
Art der Gattung: Affe (überzüchtet, degeneriert)
Selbstbezeichnung: Mensch (liebevoll, intelligent)
Sozialverhalten: situationselastisch (hängt vom Wetter ab)
Aber das ist erst der Anfang einer Geschichte über Nacktaffen in der Alpenrepublik, die Eibensteiner nicht einfach erzählt. Nein, mehr noch: Er packt sie aus!

Pressestimmen:
„Unterhaltung auf höchstem Niveau“ (die Kleinkunst)
„Eibensteiner bezieht Stellung – und exponiert sich auf amüsante Weise.“ (Falter(
„intelligentes Kabarett mit Anspuch, Format und hoher Relevanz“ (kabarett.at)
„ein Plädoyer für Toleranz“ (der Standard)

www.michael-eibensteiner.at

Mittwoch, 3. Juni

Gerhard Gradinger

Burned Out

Harald Pomper

Das menschliche Gehirn  ist genial.
Es funktioniert besser als jeder Hochleistungscomputer und hilft uns den Tag und alle damit verbundenen Entscheidungen zu bewältigen.
Doch diese scheinbar perfekte Konstruktion hat einen Fehler: Es hat keinen „Ausschalter“.
Gerade dann, wenn wir es nicht brauchen und uns zum wohlverdienten Schlaf legen beginnt es auf Hochtouren zu arbeiten und stellt uns folgende Fragen:
Wo stehe ich in 5 Jahren?
Soll ich meinen Kabarett-Job aufgeben und endlich einen finden bei dem ich mehr Geld verdiene?
Soll ich das Geld dann sparen?
Sparen ist aber gar nicht mehr so sicher, oder?
Soll ich mein Erspartes besser im Casino auf „Rot“ setzen?
Aber wenn ich gewinne, was mache ich dann mit dem vielen Geld?
Wenn ich ja eigentlich sowieso nicht sparen will?
Wieso ist eigentlich die Nachbarin immer so laut?
Soll ich mir die Jacke kaufen die ich heute gesehen habe?
Wird die Arbeit morgen wieder so stressig?
Wieso schnarcht meine Frau?
Soll ich buddhistisch oder katholisch leben?
Reicht ein Leben oder sollen es mehrere sein?
Wenn es nur ein Leben gibt, wie viele Frauen sollte man dann haben?
Gibt es da einen „gesunden“ Durchschnitt?
Kann man so etwas googeln?
Gerhard Gradinger nimmt in seinen 6. und letzten Programm das Leben auf die Schaufel und beantwortet die Fragen die wir uns alle stellen.

www.gerhard-gradinger.at

Mittwoch, 17. Juni

Leider Brüder

„Last Minute“

Leider Brüder haben genug – es reicht ihnen.
Es wird höchste Zeit, mal Urlaub zu machen.

Ute und Tatjana Spaß haben, ablachen, abschalten und aussteigen – aus dem Alltag und überhaupt.
Klingt gut? Tom und Fred sagen: Ja, natürlich!
Und sie sagen auch: Besser Last Minute als nie!

Fasten Seatbelts, Rückenlehne geraderichten, Mobilfunkgeräte abschalten und ab geht‘s!
Nur nicht zu viel Zeit lassen, denn Last Minute bedeutet nicht unendlich.

Tickets lösen und einsteigen zum Aussteigen, weil wer weg will, muss dabei sein.

www.leiderbrueder.at

Mittwoch, 24. Juni

Marc Haller

Erwin aus der Schweiz

Harald Pomper

Comedy and Magic

Comedy and Magic heißt das Konzept, mit dem die schon jetzt kultverdächtige Figur Erwin das Publikum zum Lachen und Staunen bringt. Marc Haller alias ERWIN AUS DER SCHWEIZ ist nicht der typische selbstbewusste Komödiant, nicht der übliche mysteriöser Zauberer. Die Kunstfigur Erwin ist schräg, unsicher, etwas verklemmt und sehr…nun ja… schweizerisch.

Der drollige, unbeholfene Bursche in seinem kleinkarierten Sakko, Fliege und Hochwasserhosen bringt die Zuseher schon beim ersten Anblick zum schmunzeln. Das herzerweichende Schweizer Idiom und die überraschenden Zauberkunststücke, die Erwin wie zufällig zu passieren scheinen, tragen zu der überwältigend liebenswerten Komik der Show bei.
Marc Haller bezaubert aber auch als treuherziger Geschichtenerzähler mit poetischer Anmut. Er besitzt das Talent, sein Publikum nachdenklich zu stimmen, um es anschließend wieder in einen fröhlichen Höhenrausch zu geleiten.

www.marchaller.com